Das Ensemble

Das Ensemble Platypus ist eine junge und engagierte Formation im Bereich Neuer Musik. Hervorgegangen aus dem bereits früher entstandenen Verein Platypus, einer Initiative junger Komponisten, stellt das Ensemble eine logische Fortführung und Weiterentwicklung all jener Momente, die seit Anbeginn die Arbeit des Schnabeltieres begleiteten, dar.

Neben höchstem künstlerischen wie musikalischen Anspruch sind hierbei das Einstehen für ästhetische und programmatische Vielfalt, das Bemühen um Niederschwelligkeit und Zugänglichkeit sowie die Durchführung von Projekten, die weit über das konventionelle Konzertformat oder gängige Schienen des Musiklebens hinausweisen, zu nennen. Wesentlich ist auch die grundlegende Fokussierung auf junge, noch wenig bekannte Komponist_Innen und deren Arbeit, wovon zahlreiche Ur- und Erstaufführungen Zeugnis ablegen. Darüber hinaus ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern, ihre gleichmäßige Repräsentation in Entscheidungsprozessen wie Konzertprogrammen und anderen künstlerischen Vorhaben ein Leitsatz all unserer Tätigkeiten.

Aus diesem Boden heraus wuchsen seit 2009 Kooperationen und Konzerte mit Partnern wie Wien modern, dem Wiener Konzerthaus, den Klangspuren Schwaz, dem Forum Neue Musik Wallis, der Bienal do Música Hoje in Curitíba/Brasilien, der IGNM, der ÖGZM, sirene operntheater, dem Österreichischen Komponistenbund (ÖKB) und dem österreichischen Label col legno; hinzu kommen Konzertreihen, verschiedene Austauschprojekte (Mexiko 2009, Deutschland/Tschechien/Großbritannien 2011, Brasilien 2011/2013, Argentinien 2013, Japan 2014, Mexiko 2015-16) und die generell enge Zusammenarbeit mit Komponist_Innen (Bernhard Lang, Peter Ablinger, Georg Nussbaumer, Manuela Kerer, Tamara Friebel, Maria Gstättner, Matthias Kranebitter, Mirela Ivicevic […]).